Die 10 Besten Omega-3-Fischöle Im Test 2018

Anders Nedergaard
af Anders Nedergaard - PhD & MSc

Auf der Suche nach der besten Fischölergänzung? Candidlab hat den Inhalt analysiert und die Qualität des Omega-3-Gehalts in jedem Produkt bewertet. Der Preis wurde in Bezug auf die Alternativen auf dem Markt bewertet. Hier finden Sie die besten 10 Fischöle 2018.

Sorter og filtrer

Nulstil

Sorter

Filtre

DAS BESTE OMEGA-3-FISCHÖL AUF DEM MARKT

  • Myprotein Omega 3

    1. Myprotein Omega 3

    Myprotein Omega 3
    Gesamtpunktzahl 8.9
    Gesamtpunktzahl
    8.9
     

    1. Myprotein Omega 3

    Myprotein Omega 3 ist das beste Fischöl Ergänzungsmittel erhältlich. Es ist effektiv und deckt 100 % der EFSA empfohlenen Tagesdosis der wichtigsten Omega-3-Fettsäuren EPA und DHA. Außerdem ist Myprotein Omega 3 einer der billigsten Omega-3-Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt mit einem Tagespreis von 0.14 €.

    8.9
    Verkäufer Preis Versand Gesamt  
    Muskel Macher Shop 13.99 € 3.9 € 17.89 € Zum Shop
    Nu3 13.99 € 3.9 € 17.89 € Zum Shop
    Vitalymp 14.99 € 3.9 € 18.89 € Zum Shop
  • 2. Ironmaxx Platinum Omega 3

    Ironmaxx Platinum Omega 3
    Gesamtpunktzahl 8.9
    Gesamtpunktzahl
    8.9
     

    #2 Ironmaxx Platinum Omega 3

    Unseren Tests zufolge ist Ironmaxx Platinum Omega 3 das zweit beste Omega-3-Ergänzungsmittel. Das Produkt erfüllt ebenfalls EFSA’s tägliche Empfehlung. Der Preis ist auch gut, da die tägliche Portion um bei 0.15 kostet.

    8.9
    Verkäufer Preis Versand Gesamt  
    Amazon 8.89 € 0 € 8.89 € Zum Shop
    Muskel Macher 8.9 € 3.9 € 12.8 € Zum Shop
    Nu3 9.49 € 3.9 € 13.39 € Zum Shop
  • 3. Olimp Gold Omega 3

    Olimp Gold Omega 3
    Gesamtpunktzahl 8.7
    Gesamtpunktzahl
    8.7
     

    #3 Olimp Gold Omega 3

    Olimp Gold Omega 3 erzielt den dritten Platz, obwohl es angebrachte Mengen an Omega-3-Fettsäuren enthält. In dieser Kategorie sind es Kleinigkeiten, die die Platzierungen letztlich bestimmen. Die tägliche Dosis versorgt Sie mit 550.0 mg EPA and DHA, welches optimal ist. Der Tagespreis beträgt zusätzlich 0.15.

    8.7
    Verkäufer Preis Versand Gesamt  
    Nu3 13.79 € 3.9 € 17.69 € Zum Shop
    Muskel Macher 15.28 € 3.9 € 19.18 € Zum Shop
    Fitmart 15.29 € 3.9 € 19.19 € Zum Shop
  • 4. Biotech Omega 3

    Biotech Omega 3
    Gesamtpunktzahl 8.6
    Gesamtpunktzahl
    8.6
     

    #4 Biotech Omega 3

    Dieses Omega-3-Ergänzungsmittel ist innerhalb der Top 3 platziert, da es gute Leistung in Bezug auf Qualität zeigt und gleichzeitig immer noch preiswert ist. Es gibt bessere verfügbare Alternativen, aber dies ist immer noch eine sehr vernünftige Wahl an Ergänzung.

    8.6
    Verkäufer Preis Versand Gesamt  
    Amazon 8.4 € 3 € 11.4 € Zum Shop
    Muskel Macher Shop 9.95 € 3.9 € 13.85 € Zum Shop
    Bodylab24 9.99 € 4.9 € 14.89 € Zum Shop
  • 5. Scitec Nutrition Omega 3

    Scitec Nutrition Omega 3
    Gesamtpunktzahl 8.3
    Gesamtpunktzahl
    8.3
     

    #5 Scitec Nutrition Omega 3

    Scitec Nutrition Omega 3 kostet 0.34 € pro Tag und befindet sich somit im mittleren Drittel der getesteten Fischölprodukte. Das Produkt ist zu teuer, um unter den Besten auf dem Markt mit kämpfen zu können.

    8.3
    Verkäufer Preis Versand Gesamt  
    Muskel Macher Shop 12.9 € 3.9 € 16.8 € Zum Shop
    Bodylab24 13.99 € 4.9 € 18.89 € Zum Shop
    Nu3 16.79 € 3.9 € 20.69 € Zum Shop
Sorry. No products match that filter or combination of filters. Please remove one of more filters to see the product ranking.

WIE BEWERTEN WIR?

Omega-3 Ergänzungen werden auf den Preis und erwartete Wirksamkeit (Qualität) bewertet. Eine detaillierte Beschreibung zur Bewertung von Preis finden Sie auf der Seite ‚So Bewerten Wir‘. Die Gesamtpunktzahl wird gleichermaßen von Qualität des Proteins und Preis beeinflusst. Wir bewerten die Qualität der Omega-3 und Fischöl Produkte hauptsächlich basierend auf ihrem Gehalt an den Omega-3-Fettsäuren EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure).

Essenzielle Fettsäuren

Es gibt nur zwei essenzielle Gruppen an Fettsäuren. Essenziel bezieht sich auf die Tatsache, dass unser Körper sie nicht selber produzieren kann. Deshalb müssen diese beiden Gruppen von Fettsäuren entweder durch unsere Ernährung oder Nahrungsergänzungen eingenommen werden, um reguläre Funktion zu erhalten und gesund zu bleiben. Die Gruppen sind die Omega-3-Fettsäure ALA (Alpha-Linolensäure) und die Omega-6-Fettsäure LA (Linolsäure).

Omega-3 Fettsäuren

Forschung hat gezeigt, dass es mindestens 6 physiologisch relevante Omega-3 Fettsäuren gibt, die alle in unterschiedlichem Maße natürlich vorkommend sind. Allerdings sind die wichtigsten, aus psychologischer Sicht, ALA, EPA und DHA. ALA wird in Pflanzen gefunden – vor allem in Samen und Leinsamen. Unser Körper wandelt ALA, durch eine lange Reihe von chemischen Prozessen, in EPA und DHA um. Die überwiegende Mehrzahl an physiologischen Wirkungen, die mit Omega-3-Fettsäuren verbunden sind, sind von EPA und DHA abgeleitet. Der wahrscheinliche Grund, ist das beide in eine Vielzahl von Signalstoffen umgewandelt werden, die wichtigsten sind aber Prostaglandine und Leukotriene. Diese Signalstoffe wirken entzündungshemmend und helfen Immunsystem, Stoffwechsel, Erholung, Wundheilung und vieles mehr zu regulieren (1, 2).

Wie erwähnt, wird ALA im Körper in EPA und DHA umgewandelt. EPA kann auch in DHA umgewandelt werden und umgekehrt (weder können aber zurück in ALA umgewandelt werden). Diese Umwandlung ist aber nicht immer wirksam und kann weiter durch metabolische Erkrankungen (wie Diabetes), genetische Polymorphismen oder hohe Aufnahme an Omega-6 Fettsäuren beeinträchtigt werden. Dies bedeutet, dass die Aufnahme, ob durch Ernährung oder Nahrungsergänzungen, von EPA und DHA der Aufnahme von ALA und den anderen Omega-3 Fettsäuren überlegen ist, um die körperlichen Anforderungen zu erfüllen und die damit verbundenen Zytokine und Hormone zu verursachen.

Warum nicht Omega-6 Fettsäuren?

Omega-6-Fettsäuren funktionieren wie Omega-3 in der Art, dass es eine Handvoll von physiologisch relevanten Omega-6-Fettsäuren gibt, die in der Natur zu finden sind. Darüber hinaus erstehen die Hauptwirkungen von Omega-6-Fettsäuren von Prostaglandinen und Leukotrienen, die von Omega-6 hergestellt werden können (anderer Prozess als die Umwandlung von Omega-3 Fettsäuren).

Es gibt mehrere Gründe dafür, wieso erhöhte Einnahme von Omega-6 Fettsäuren normalerweise ungeeignet ist. Erstens sind viele der Signalstoffe, die der Körper aus Omega-6-Fettsäuren herstellt proinflammatorisch. Zweitens erhalten die meisten Menschen bereit genügend Omega-3 in ihrer Ernährung und drittens, Omega-6 konkurriert mit Omega-3 um einige der gleichen Enzyme, was bedeutet, dass ein Ungleichgewicht in dem Verhältnis zwischen den beiden starken Einfluss auf die Produktion von Prostaglandinen und Leukotrienen haben kann.

Deswegen wird oft in wissenschaftlicher Literatur erwähnt, dass das Gleichgewicht zwischen Omega-3 und -6 in der Ernährung selbstständigen Bedeutung, zusätzlich zu der absoluten Menge an konsumiertem Omega-3 und -6, hat. Die westliche Diät hat typischerweise ein Verhältnis von Omega-6 und -3 zwischen 50:1 und 100:1, während das vorgeschlagene optimale Verhältnis sich zwischen 4:1 und 1:1 befindet (3).

Was tun Omega-3 Ergänzungen?

Bei ungenügender Zufuhr von Omega-3 Fettsäuren oder einem geringen Aufnahmeverhältnis von Omega-3 relativ zu Omega-6, können Omega-3 Ergänzungen eine Reihe von interessanten biologischen Wirkungen haben.

Omega-3 Ergänzung senkt das Niveau von Triglyceriden (fett) im Blut. Dieser Effekt wird bei gesunden sowohl als auch Personen mit erhöhten Triglyceriden beobachtet (4).

Die Ergänzung mit Omega-3 vermindert den Blutdruck in einigen, aber nicht allen Studien. Niedriger Blutdruck wurde primär bei Menschen observiert, die zuvor einen hohen Blutdruck hatten .

Es wird im Allgemeinen angezeigt, dass Omega-3 Ergänzungen entzündungshemmende Eigenschaften haben und obwohl das wahr sein kann, ist es eine vage Beschreibung. Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass Omega-3 Ergänzungen Schmerzen lindern können, wenn Inflammation eine zentrale Rolle spielt. Zum Beispiel bei entzündlichen Erkrankungen wie Gicht (7-10).

Es ist wohl dokumentiert, dass jemand der bereits an einem Blutgerinnsel erlitten hat, durch Omega-3 Ergänzungen das Risiko von anderen Blutgerinnseln zu sterben, bis zu 30 % reduzieren kann(11). Für die allgemeine gesunde Bevölkerung ist der Beweis weniger klar. Einige Studien beobachten einen Rückgang der Sterblichkeit, während andere dies nicht tun (12-14).

DHA ist auch besonders wichtig während der fetalen Entwicklung für die Bildung des Gehirns. Öffentliche Gesundheitsorganisationen haben in den meisten Ländern spezifische Empfehlungen für die Aufnahme von DHA während der Schwangerschaft.

Wie bewerten wir Omega-3 Fischöl Ergänzungen

Beim Berechnen der Qualität haben die essenziellen Omega-3 Fettsäuren jeweils ein Einfluss von ALA: 20 %, EPA: 40 % und DHA: 40 %. Für jede der drei Fettsäuren bewerten wir sie linear, indem 1600 mg ALA, 250 mg EPA und 250 mg DHA oder darüber 100 % als Ergebnis erhalten. Dies gilt bis zur Hälfte der TUL (Tolerable Upper Level of Intake) Grenze. Sollte der Inhalt einer Ergänzung diese Grenze überschreiten, wird die Punktzahl linear vermindert, bis sie an der TUL Grenze auf null zurückgeht. Es gibt keine TUL für ALA, aber die TUL für EPA und DHA lautet 1800 mg EPA beziehungsweise 3200 mg DHA. Bitte beachten Sie, dass alle diese Werte pro vom Hersteller definierte Portion analysiert sind.

FAQ

Was ist die empfohlene Einnahme?

Die EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) empfiehlt eine Einnahme von 250 mg EPA und DHA insgesamt für die allgemeine Bevölkerung. Bei Schwangerschaft sollte die Einnahme von DHA von 100 auf 200 mg erhöht werden (15). In Skandinavien wird empfohlen, dass 1 % der täglichen Energieaufnahme von Omega-3 Fettsäuren sein sollte – diese Empfehlung konzentriert sich nicht ausschließlich auf EPA und DHA (16). In den Staaten empfiehlt das Institute of Medicine bei erwachsenen Männer eine Einnahme von 1600 mg ALA und ein Minimum von 110 EPA + DHA und eine Einnahme von 1100 mg ALA und ein Minimum von 110 EPA + DHA bei erwachsenen Frauen (17). Diese Empfehlung kann unter normalen Umständen durch den Verzehr von fettem Fisch, zwei bis drei Mal pro Woche erfüllt werden (100 Gramm fetter Fisch wie Lachs und Hering enthalten insgesamt zwischen einem und zwei Gramm EPA und DHA).

Kann man zu viel Omega-3 einnehmen?

Es ist vielleicht möglich zu viel Omega-3 einzunehmen, da viele der Signalsubstanzen die aus essentiellen Fettsäuren hergestellt werden, relevante biologische Wirkungen haben können. Die größen möglichen Nebeneffekte können Blutungsstörungen und Beeinträchtigung der Regulierung des Immunsystems sein. Das EFSA-Sicherheitspanel hat die Literatur geprüft und festgestellt, dass kombinierte tägliche Mengen an EPA und DHA bis zu 5 Gramm und bis zu 1,8 g nur EPA pro Tag sicher für erwachsene Personen ist (18).

Was mit Ranzigkeit, Umweltgifte und Schwermetalle?

Schwermetalle binden sich an Fettgewebe und bestimmte Proteine im Körper. Aus diesem Grund steigt der Inhalt an Schwermetallen zunehmend an über die Nahrungskette. Im Meer sind die großen Raubfische an der Spitze der Nahrungskette, wo die meisten Schwermetalle und andere Umweltgifte konzentriert sind. Daher sind viele besorgt, ob der Konsum von fettem Fisch oder Fischöl einen erhöhten Konsum von Schwermetallen mit sich führt.

Ebenso sind mehrfach ungesättigte Fettsäuren anfällig für Oxidation – allgemein bekannt als Ranzigkeit. Der Körper kann nicht Omega-3 Fettsäuren verwenden, die oxidiert sind, weshalb Ranzigkeit zu einem Verlust der biologisch relevanten Fettsäuren führt. Darüber hinaus führt Ranzigkeit in der Regel zu einem fischigeren Geschmack und Geruch. Es wird spekuliert, ob ranzige Fettsäuren einen negativen Effekt haben können. Allerdings gibt es nicht viel Forschung zur Verfügung. Die EFSA hat festgelegt, dass es derzeit keine Beweise dafür gibt, dass Ranzigkeit Fischöl Produkte schädlich machen könnte (19, 20). Ranzigkeit (Oxidation) reduziert aber die Menge an EPA und DHA und macht damit das Fischöl weniger biologisch aktiv. Allerdings gibt es keinen Grund, Ranzigkeit mit schädlichen Wirkungen zu verbinden. Es ist auch erwähnenswert, dass angewendete Fischöl Produkte in den meisten wissenschaftlichen Untersuchungen nicht auf Ranzigkeit überprüft worden. Das bedeutet, das die meisten verwendeten Ergänzungen in diesen Studien verschiedenen Grad an Ranzigkeit hatten, und trotzdem die früher genannten gesundheitlichen Vorteile gezeigt haben.

In Dänemark hat die Verbraucherorganisation ‚Tænk‘ vor kurzem zehn verschiedene Fischölprodukte für Schwermetalle und Ranzigkeit getestet. Sie fanden heraus, dass die Konzentrationen von Umweltgiften und Schwermetallen weit unter den zulässigen Werten für alle Produkte waren. Darüber hinaus war die klare Mehrheit vollständig frei von Umweltgift und Ranzigkeit. Dies zeigt, dass Verunreinigung kein Problem ist – zumindest nicht in diesem Test.

Es gibt internationale Zertifizierungsprogramme, wie IFOS, wo Marken, Hersteller oder Produzenten ihre Fischöle getestet bekommen können. Durch bestehen solcher Prüfungen erhalten die Produkte Reinheitszertifizierungen, aber es gibt keinen Beweis dafür, dass diese Fischölergänzungen mit besserer biologische Aktivität verbunden sind.

Referenzliste

  1. Arterburn LM, Hall EB, Oken H. Distribution, interconversion, and dose response of n−3 fatty acids in humans. Am. J. Clin. Nutr. 2006;83(6):S1467–1476S.
  2. Wall R, Ross RP, Fitzgerald GF, Stanton C. Fatty acids from fish: the anti‐inflammatory potential of long‐chain omega‐3 fatty acids [Internet]. Nutr. Rev. [published online ahead of print: 2010];http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1753-4887.2010.00287.x/full. cited
  3. Simopoulos AP. The importance of the ratio of omega-6/omega-3 essential fatty acids. Biomed. Pharmacother. 2002;56(8):365–379.
  4. Friedberg CE, Janssen MJ, Heine RJ, Grobbee DE. Fish oil and glycemic control in diabetes. A meta-analysis. Diabetes Care 1998;21(4):494–500.
  5. Colussi G, Catena C, Novello M, Bertin N, Sechi LA. Impact of omega-3 polyunsaturated fatty acids on vascular function and blood pressure: Relevance for cardiovascular outcomes. Nutr. Metab. Cardiovasc. Dis. 2017;27(3):191–200.
  6. Miller PE, Van Elswyk M, Alexander DD. Long-chain omega-3 fatty acids eicosapentaenoic acid and docosahexaenoic acid and blood pressure: a meta-analysis of randomized controlled trials. Am. J. Hypertens. 2014;27(7):885–896.
  7. Senftleber NK et al. Marine Oil Supplements for Arthritis Pain: A Systematic Review and Meta-Analysis of Randomized Trials [Internet]. Nutrients 2017;9(1). doi:10.3390/nu9010042
  8. Lewis JS, Sandford FM. Rotator cuff tendinopathy: is there a role for polyunsaturated Fatty acids and antioxidants?. J. Hand Ther. 2009;22(1):49–55; quiz 56.
  9. Goldberg RJ, Katz J. A meta-analysis of the analgesic effects of omega-3 polyunsaturated fatty acid supplementation for inflammatory joint pain. Pain 2007;129(1-2):210–223.
  10. Lee Y-H, Bae S-C, Song G-G. Omega-3 polyunsaturated fatty acids and the treatment of rheumatoid arthritis: a meta-analysis. Arch. Med. Res. 2012;43(5):356–362.
  11. Bucher HC, Hengstler P, Schindler C, Meier G. N-3 polyunsaturated fatty acids in coronary heart disease: a meta-analysis of randomized controlled trials. Am. J. Med. 2002;112(4):298–304.
  12. Hooper L et al. Risks and benefits of omega 3 fats for mortality, cardiovascular disease, and cancer: systematic review. BMJ 2006;332(7544):752–760.
  13. Chen G-C, Yang J, Eggersdorfer M, Zhang W, Qin L-Q. N-3 long-chain polyunsaturated fatty acids and risk of all-cause mortality among general populations: a meta-analysis. Sci. Rep. 2016;6:28165.
  14. Wan Y, Zheng J, Wang F, Li D. Fish, long chain omega-3 polyunsaturated fatty acids consumption, and risk of all-cause mortality: a systematic review and dose-response meta-analysis from 23 independent prospective cohort studies. Asia Pac. J. Clin. Nutr. 2017;26(5):939–956.
  15. EFSA Panel on Dietetic Products, Nutrition, and Allergies (NDA). Scientific Opinion on Dietary Reference Values for fats, including saturated fatty acids, polyunsaturated fatty acids, monounsaturated fatty acids, trans fatty acids, and cholesterol. EFSA Journal 2010(8 (3)):1461–1568.
  16. Nordic Council of Ministers. Nordic Nutrition Recommendations 2012: Integrating nutrition and physical activity. Nordic Council of Ministers; 2014:
  17. Institute of Medicine et al. Dietary Reference Intakes for Energy, Carbohydrate, Fiber, Fat, Fatty Acids, Cholesterol, Protein, and Amino Acids. National Academies Press; 2005:
  18. EFSA Panel on Dietetic Products NAA (nda). Scientific Opinion on the Tolerable Upper Intake Level of eicosapentaenoic acid (EPA), docosahexaenoic acid (DHA) and docosapentaenoic acid (DPA) [Internet]. EFSA Journal 2012;10(7). doi:10.2903/j.efsa.2012.2815
  19. Cameron-Smith D, Albert BB, Cutfield WS. Fishing for answers: is oxidation of fish oil supplements a problem?. J. Nutr. Sci. 2015;4:e36.
  20. Collins JD et al. Scientific Opinion on Fish Oil for Human Consumption [Internet]. EFSA Journal 2010;8(10).http://www.efsa.europa.eu/sites/default/files/scientific_output/files/main_documents/1874.pdf. cited

Last modified: 15. August 2018

Sortierung der Produkte für Sie...